WASCHTISCHE

Viel Liebe zum Detail macht aus Herrn Hustert einen kompetenten Badezimmer-Experten in allen Fragen rund um Waschtische. Durch seine Nähe zur Praxis kennt er alle Probleme, die während einer Badezimmergestaltung auftreten können und bietet entsprechende Lösungen - auch in Bezug auf den Waschtisch.

EIN WASCHPLATZ IST MEHR ALS NUR DIE ARMATUR

Form follows Function - auch am Waschplatz

Vor einem Kaufentscheid sollten Sie sich gründlich überlegen, welche Ansprüche Sie an Ihren neuen Waschtisch stellen. Denn jedes Material aus dem ein Waschtisch bestehen kann, weist entscheidende Vor-und Nachteile auf.

Leicht zu putzen soll er sein. Natürlich muss er robust sein und den Kindern standhalten und am besten hat er noch einen modernen aber zeitlosen Look. So viele Wünsche unter einen Hut zu bekommen ist mit Sicherheit nicht einfach, aber auch nicht unmöglich.

Es muss nicht immer Keramik sein

Waschtische aus Keramik sind sehr stabil, zudem sehr einfach sauber zu halten – ideal also für Familien, in denen die Zeit ein knappes Gut ist und nicht beim Badezimmerputzen verschwendet werden soll. Währenddessen bieten Waschbasins aus Mineralguss den entscheidenden Vorteil, leichte Kratzer spielend leicht ausbessern zu können. Hier ist die Oberfläche zudem glänzender und glatter als die der Keramik und fügt sich dadurch ideal in ein lichtdurchflutetes, modernes Bad ein.

Wer es sehr klar mag, greift auf Glas zurück. Aufgrund seiner Empfindlichkeit ist Glas natürlich nicht für alle Ansprüche geeignet, aber definitiv ein Hingucker in jedem modernen Zuhause und einfach in der Pflege.

Kühl und nüchtern hingegen wirkt Stahl, der besonders effektvoll in Kombination mit Holzmöbeln zur Geltung kommt. Und wer es besonders individuell mag, greift auf transluzides Kunstharz, die wohl verspielteste Möglichkeit, seinen Waschplatz individuell zu gestalten, zurück.

Weg mit dem Dreck

In keinem Raum im Haus geht es so drunter und drüber wie im Badezimmer. Da sind pflegeleichte Oberflächen ein wahrer Segen. Der sogenannte Lotus-Effekt wird bei allen Herstellern unterschiedlich bezeichnet, hat aber immer dieselbe Wirkung:

Durch eine extrem glatte Oberfläche können Schmutz und Bakterien nicht so leicht haften bleiben und perlen von der Oberfläche ab. Selbst angetrocknete Wasserflecken und Kalkrückständ lassen sich ganz einfach entfernen. Aggressive Reiniger gehören somit der Vergangenheit an.

Waschtischunterschränke – zusätzlicher Stauraum im Bad

Natürlich kann man auf einen Unterschrank verzichten, wenn man ihn nicht benötigt: Aber warum den Raum nicht nutzen und durch einen Schrank neuen Stauraum schaffen, z.B. für Putzutensilien oder sonstige Dinge? Dabei muss lediglich beachtet werden, dass nicht jeder Unterschrank zu jedem Waschtisch passt. Doch auch hierzu wird sich in einem individuellen Beratungsgespräch die richtige Lösung finden.

Sollten Sie sich noch nicht sicher sein, ob ein Unterschrank im Nachhinein eingebaut werden soll, besprechen Sie dies mit Ihrem Installateur, da er die Rohrinstallationen entsprechend vorbereiten muss. Auch in einem Fachgespräch in der Badausstellung sollte diese Möglichkeit in jedem Fall angesprochen werden, um alle Möglichkeiten auszuschöpfen.

GALERIE

Vereinbaren Sie einen Termin zu diesem Thema mit einem unserer Experten in einer unserer zahlreichen Ausstellungen.

Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld Ihres Besuches einen Termin mit unseren Badezimmer-Experten. Diese nehmen sich dann genügend Zeit, um Sie bei der Planung und Gestaltung Ihres Badezimmers fachmännisch zu unterstützen. Zudem benötigen wir vor dem ersten Termin technische Informationen und Raummaße von Ihrem Fachhandwerker.